Über mich

Ich bin am 10. August 1976 geboren. 

 

Als Stadtkind zog ich als Achtjähriger von München mit meinen Eltern nach Niederbayern aufs Land.  Wir lebten sehr ablegen - es blieb mir wohl gar nichts anderes übrig, als meinen ersten Roman zu schreiben. Natürlich damals über einen Indianerstamm.

 

Nach der Hauptschule mit Quali-Note (1,2 - damals bester im ganzen Landkreis), habe ich mangels vernünftiger Alternativen einen technischen Beruf erlernt. Das war schrecklich langweilig!

 

Nach dem Zivildienst habe ich eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert. Im Laufe der Jahre wurde mir die niederbayerische Provinz zu eng. Ich habe an einer renommierten staatlichen Schauspielschule vorgesprochen und das Aufnahme-Casting geschafft - jedoch schien mir die Berufsperspektive Schauspieler zu unsicher. Immerhin komme ich aus einer Arbeiterfamilie - da macht man lieber was "Gescheit`s".

 

Wenn Du den Leuten erzählst, dass du in deiner Freizeit Romane schreibst, dann erntest du im besten Fall ein mitleidiges Lächeln. Im Laufe der Jahre habe ich ca. 30 Manuskripte geschrieben und dabei meine "Schreibe" weiterentwickelt. 2013 habe ich mit historischen Roman im renommierten Morsak-Verlag debütiert. Es war mir eine Ehre, im selben Verlag publiziert zu werden wie der berühmte Balte Siegfried von Vegesack und Adalbert Stifter.  Das Buch entwickelte sich zu einem regionalen Erfolg und wird immer wieder nachgedruckt. 

 

Seit Oktober 2015 werde ich von der Literatur-Agentin Lianne Kolf in München vertreten. Mein erster Kriminalroman "Die verlorenen Kinder" erscheint ab Mai 2017 im Dromer-Knaur Verlag in der Holtzenbrickgruppe. Man kann sagen: Vom ersten Manuskript bis zum Verlagsvertrag mit einem großen Verlagskonzern habe ich 30 Jahre "geübt".  Wie 99% aller Autoren, bin ich im Besitz hunderter Absagen renommierter Verlage. Die erste stammt vom Januar 1991 vom Münchener Goldmann-Verlag - damals war ich vierzehn!

 

 

 

 

 

Seit 2005 lebe ich in Wien, bin Vater von zwei Kindern. Ich habe das Glück, dass meine Partnerin Elke immer an mich geglaubt hat und die Kinder brav "die Spleens" ihres Vaters mitmachen. Wir teilen unser Leben seit einiger Zeit mit einem sprechenden Kater namens Mizzi.

 

Ich schreibe Historische Romane, Krimis, Kinderbücher und fühle mich auch sonst in allen Genres zu Hause.

 

Zu meinen literarischen Vorbildern zähle ich - allen voran - Lion Feuchtwanger ("Erfolg), Heinrich Böll ("Die verlorene Ehre der Katharina Blum"), Michael Wildenhain ("Erste Liebe - Deutscher Herbst"), Raymond Chandler ("he long goodby"), Leon de Winter ("Hollywood"), Rebecca Gable ("Waringham-Saga"), Charlotte Link ("Die letzte Spur"), Stephen King ("Brennen mus Salem"), Harold Robbins ("Traumfabrik"), Mario Puzo ("Der Pate"). Außerdem empfehle ich ausnahmslos alle Taunus-Krimis von Nele Neuhaus. Eine große Lebenshilfe und Meditationshilfe bietet das Neue Testament - sozusagen die Bibel: das Buch der Bücher!

 

Literatur, die von Kritikern hochgelobt wird, schreckt mich eher ab. Ich bin immer der Meinung, ein Buch muss in erster Linie unterhalten. Wenn man ein Studium benötigt, um einen Text zu verstehen - dann hat der Autor nicht lange genug an seinem Text gefeilt. Mein Motto lautet:

 

"Einfachheit ist die größte Kunst!"

Das Bild entstand bei einer Recherchereise auf Sizilien. Ich habe eine Vorliebe für alte Bäume.

Kontakt

Bei Interesse an Lesungen oder Informationen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Presse

Einen Artikel über mich vom November 2013 findet ihr hier ...

 

Weitere Artikel per Nachfrage erhältlich.

Jetzt auch bei amazon oder weltbilde.de bestellen!

Empfehlen Sie diese Seite auf: